biografie

philipp schwarz aka lokke ist schon lange verliebt. sobald er sich der musik hingibt, schießen die endorphine durch seinen körper wie im achterbahnlooping. ja wirklich. das war schon damals so im teenageralter. ohne seine kopfhörer und die damit verbunden geliebten klänge fühlte er sich nackt auf den straßen von ulm. doch sobald sich der bass in seine ohren schlängelt, verwandeln sich die passanten in die darsteller seines ganz persönlichen musikvideos. und ab diesem moment ist lokke in seiner wohlfühlblase. jetzt kann er rappen und einmal so sein wie die krassen typen im fernsehen.

viele träume die man als kind hat, zehn kugeln eis in der waffel, videospiele bis mitternacht – kann man sich als erwachsener erfüllen. aber als erwachsener träumt man dann von anderen dingen. von einer karriere, die genug sicherheit gibt, eine familie zu gründen. von kindern, die dem leben einen sinn geben, von einem haus, in dem die kinder aufwachsen. erwachsenenträumen müssen oft einen sinn erfüllen. kinderträume müssen gar nichts. sie sind unschuldig. lokkes traum, eine zukunft als basketballspieler endete 2008 mit einer verletzung am knöchel. womit sich kurze zeit später auch sein wohnort änderte. im alter von 23 jahren beschließt er nach zürich zu ziehen, wo er auf eine höhere lebensqualität setzt. nach und nach ändern sich freundeskreis und musikgeschmack. hip-hop und rap wird in den neuen kreisen verpönt, elektronische musik ist cool.

wenig später macht er seine eigene musik. doch ich fange mal von vorne an.
2009 ist das jahr, indem er anfängt, sich richtig reinzuhängen. er begreift, dass es sich mit der elektronischen musik wie mit der auswahl von eissorten verhält. jede eiscreme hat ihren eigenen geschmack. und jede geschmacksrichtung bringt andere fans mit sich. um die facettenreiche welt aus dem untergrund zu studieren, besucht er verschiedene veranstaltungen im ulmer raum. er trifft leute, die nur in der verkorksten illusion schwimmen, irgendwann mal dj zu werden. und er trifft leute, die ihren traum mit harter arbeit verfolgt haben und ihre eigene musik produzieren. zum beispiel künstler wie mabian, steffen, de la maso oder oliver loud. anfangs ist er noch unschlüssig, doch er möchte herausfinden, was passiert, wenn man seine kindheitsfantasien als erwachsener auslebt.

im damaligen sucasa beschließt er, dass es das richtige ist, seinen traum wahr werden zu lassen. ausschlaggebend ist eine party, auf der dj mabian das warmup spielte.

ein künstler, der wie lokke viel mit hip-hop zu tun hatte, was ihm in seiner art aufzulegen sofort auffiel. roland clarks „i got deep“, mit seinen treibenden, groovigen und rollenden baselines bewegt ihn dazu, dj zu werden. dieselben sounds, die er bis dahin nur aus dem hip-hop kannte. deepe vocals bereiten ihm ein grinsen ins gesicht, wie das, dass ein kind zeigt, wenn es gerade seine extra kugel eis erhalten hat. 2009 ist auch das jahr, indem er von seinem vater zwei neue technics mk2 erhält. 2012 ist er dann endlich soweit und erhält seinen ersten offiziellen gig auf dem ulmer festival winterklang. neben den künstler egbert und piatto spielt er sein erstes set.

es sind die ersten eigenen erfahrungen als musiker, die darüber entscheiden können, ob es bei einem traum bleibt oder nicht. als kind saß er oft im publikum eines großen orchesters, während sein großvater dirigierte. einflüsse wie dieser und lokkes kontakt mit einer vielzahl von genres ist in seiner musik deutlich zu hören. von deepen, langsamen grooves und chicago house bis hin zu treibenden technobeats. künstlern wie mr. g, chad andrew, enzo siragusa, rhadoo, rhadow, ntfo und seth troxler inspirierten ihn dabei besonders. ein stil, der auch anderen künstlern auffällt. daniel bürger, der gründer der dancewithus eventreihe nimmt ihn von anfang an mit ins boot, wo lokke bis heute noch spielt. nebenbei tritt er in clubs wie citrus, knarz, relax, club action, eden, gleis 44, ohm, sas resident, lockschuppen, kulturpark, douala oder im bagatelle auf. es folgen weitere festivals wie waldrauschen, dancewithus oder audiogate.

als kind hörte er den rappern zu, lernte ihre lyrics auswendig. aus heutiger sicht waren diese typen nicht immer gute vorbilder. doch sie zeigten ihm eine welt, in der er die macht über seine gefühle hat. eine welt, in der eine tolle zeit mit freunden und familie teilt. eine welt, in der er voller begeisterung durch die straßen spaziert und in der er immer wieder neues findet. aber wenn wir älter werden, schauen wir mit intellektueller überheblichkeit auf die träume unserer kindheit. wir denken rational. bin ich wirklich gut genug, um damit mein geld zu verdienen? und dann noch die langen nächte, die hinzukommen. dj sein ist in seiner übertriebenheit das gegenteil eines vernunftorientierten erwachsenenlebens. und das tut lokke verdammt gut.

und wenn du denkst, lokke würde dir und deiner party guttun, dann solltest du ihn unbedingt für dein nächstes event buchen!

kontakt

philipp schwarz 
dj | produzent | presse
+49 7322 911 04 66
lokke@dancewithus.de

pressemappe

    deine nachricht, bitte angaben zur veranstaltung / location machen:

    wir sind auch gerne persönlich für dich da.


    serdar ilter
    artist management
    +49 7322 911 04 66
    serdar@dancewithus.de

    sets

    zum weiterhören beim stöbern der ganzen seite einfach auf den jeweiligen titel klicken.